Über uns

Gruppenbild der UBV-Fraktionm vor dem Viernheimer Heimatmusem

Die UBV-Funktionsträger in Sommer 2019, auf dem Bild fehlt Irina Sponagel.

Was uns ausmacht

Wir "Unabhängige Bürger Viernheim" sind der festen Überzeugung, dass politische Mitgestaltung in Viernheim weder Parteiprogramm noch Parteien an sich voraussetzt.

Nur wenige Entscheidungen auf kommunaler Ebene erfordern überhaupt eine politische Einstellung oder ein politisches Bekenntnis.

Die meisten dieser Fragen sind ausschließlich sachorientiert und vor allem mit gesundem Menschenverstand zu beurteilen.

Daher streben wir pragmatische Lösungen für Viernheim an und wollen parteiunabhängige Sachpolitik im Interesse der Viernheimer Bürger gestalten.

  • Wir sind tief verwurzelt in unserer Heimatstadt
  • Wir haben eine breite Basis an beruflicher, menschlicher und allgemeiner Lebenserfahrung und wir haben machbare Visionen für die Zukunft unserer Stadt
  • Wir haben ein breites Kompetenzspektrum in fachlicher und sozialer Hinsicht.

Unsere Stärke ist unsere Liebe zu Viernheim

Entstehung und Entwicklung der UBV "Unabhängige Bürger Viernheim"

Im Dezember 2016 fanden die ersten Zusammenkünfte von kommunalpolitisch kritischen Bürger im Cafe Kempf in der Rathausstraße statt. Die Gründe für die damalige Zusammenfindung von ursprünglich 12 Viernheimer Bürgerinnen und Bürger waren u.a.

  • Die Verärgerung über die erneute Grundsteuererhöhung auf 600 Punkte
  • Die exorbitante Kostenentwicklung der Innenstadtsanierung
  • Der Zustand der maroden Straßen, im Fokus die Saarlandstraße
  • Die ungeklärte Vorgehensweise in der Handhabung der Rathaussanierung resp. in der Verbesserung der Arbeitsbedingungen
  • Die träge Stadtentwicklung, insbesondere des Bannholzgraben II und Am Schmittsberg II
  • Das Fehlen einer Polizeistation
  • Weiterhin der Bau von Sickergruben und der Wegfall von Parkplätzen „Am Königsacker“ im Bereich der Apotheke Hotzel.

Zum Letzteren hatte verantwortlich ausschließlich der damalige 1. Stadtrat, Jens Bolze beigetragen. Die Ausgaben für die Sickergruben wurden von vielen Bürger*innen als unnötig und entbehrlich angesehen und hatten heftige Kritik ausgelöst.

All diese Gründe führten zu diesem Zeitpunkt unter Federführung von Ralf Kempf zur Gründung der Wählergemeinschaft „Unabhängige Bürger Viernheim“.

Die erforderliche Anzahl der Unterstützer wurde recht schnell gefunden. Mit einem Info-Zelt zwischen der Apostelkirche und dem Rathaus wurden interessierten die Bürger*innen umfassend über die Ziele der Unabhängigen Bürger Viernheim informiert.

Die Wahlwerbung wurde mit nur 6 großen Wahlplakaten an den Ortseingängen betrieben, auf denen jeweils 2 UBV Kandidaten abgebildet waren.

Die Kommunalahlen fanden am 6. März 2016 statt. Bei der Auszählung der Stimmen am gleichen Abend lag die UBV im Trend bei 28,4 %. Nach der kompletten Auszählung einschließlich der Briefwahlunterlagen am Folgetag waren es dann offiziell 22,6 % der Wahlbeteiligten. Dieses Ergebnis bedeutete für die UBV 10 von 45 Stadtverordneten-Sitzen und war ein unerwartet tolles Ergebnis.

Es kam jedoch infolge von unterschiedlichen Auffassungen über die zukünftigen Mandatsbesetzungen zu einer bedauerlichen Trennung der Weggefährten Beate und Ralf Kempf von der jungen UBV.